DFB-Pokal-Finale 2019: Sind die Bayern Favorit auf den Pokalgewinn?

Fußball News
Foto: jarmoluk / pixabay(CC0 1.0)

Der FC Bayern München ist nicht nur Deutscher Rekordmeister – auch im DFB-Pokal triumphierte keine andere Mannschaft auch nur annähernd so häufig wie der FCB. Mit 18 Pokalsiegen gewannen die Münchener den Pokal dreimal so häufig wie der zweiterfolgreichste Verein aus Bremen. Nur selten gehen die Bayern im prestigeträchtigen Pokalwettbewerb in Berlin als Verlierer vom Platz. Bei 22 Finalteilnahmen verlor man lediglich viermal. Auch in dieser Saison gilt man als Favorit auf den Gewinn des Pokals. Betrachtet man die Form in der Liga und die große Konkurrenz in der Champions League, könnte der Pokal in dieser Saison das realistischste Ziel der Bayern sein.

Vier reine Bundesliga-Duelle – einmal spielt die 2. Liga unter sich

Egal was im Achtelfinale des DFB-Pokals passiert: die Bayern fahren nach Berlin. Aus Münchener Sicht wird man hoffen, dass das Achtelfinale nur ein „Probelauf“ für das Finale im Mai wird. Mit der Hertha hat man zudem noch eine Rechnung offen – in der Bundesliga verloren die Bayern mit 2:0 in Berlin. Das Aufeinandertreffen des Hauptstadtklubs mit den Bayern ist eines von vier reinen Bundesliga-Duellen im Pokal-Achtelfinale. Der aktuelle Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund trifft zu Hause auf Werder Bremen; Schalke empfängt Fortuna Düsseldorf; Außerdem muss der VfL Wolfsburg nach Leipzig. In Duisburg treffen mit dem MSV und dem SC Paderborn  zwei Zweitligisten aufeinander. In den verbleibenden drei Partien müssen jeweils drei Bundesliga-Teams bei Zweitligisten antreten: Der 1. FC Nürnberg muss beim HSV ran; Heidenheim empfängt die „Werkself“ aus Leverkusen; der FC Augsburg reist in den Norden nach Kiel. Klar ist, dass es Ende Mai im Vergleich zur Vorsaison einen neuen Pokalsieger geben wird. Eintracht Frankfurt war ja bekanntlich bereits in der ersten Runde gegen den SSV Ulm ausgeschieden. Nach der Zweitrunden-Niederlage von Darmstadt 98 gegen die Berliner Hertha steht erstmals seit sieben Jahren keine hessische Mannschaft im Achtelfinale.

Viele Anwärter – ein Favorit

Mit Werder Bremen und Schalke 04 sind auch die beiden zweit- und dritterfolgreichsten Teams der DFB-Pokal-Geschichte weiterhin im Wettbewerb vertreten. Bremen kann auf sechs Pokalsiege zurückblicken – die „Königsblauen“ gewannen den Pokal genau wie Vorjahressieger Eintracht Frankfurt fünfmal. Mit RB Leipzig und Borussia Dortmund werden sich zudem zwei weitere hochkarätige Teams Chancen auf das Finale ausrechnen. Die Borussia gewann den Pokal zuletzt in der Saison 2016/17. Im Falle von Favoritensiegen könnte das Viertelfinale nahezu eine reine Bundesliga-Angelegenheit werden. Gleich sieben Bundesligisten könnten neben dem Sieger der Partie Duisburg gegen Paderborn die nächste Runde erreichen. Bei Betfair Wettquoten sind die Bayern mit einer Quote von 2,4 vor Borussia Dortmund (4,5) Favorit auf den Pokalsieg – es wäre der 19. Titel der Münchener. Mit 7,5 hat auch RB Leipzig bei den Buchmachern realistische Chancen auf den ersten Pokalsieg der Vereinsgeschichte. Das Heimspiel gegen die „Wölfe“ ist nicht das erste Aufeinandertreffen beider Teams im Pokal. In der Saison 2011/12 besiegte der damalige Regionalligist die Wolfsburger mit 3:2. Drei Jahre später – Leipzig spielte zu dem Zeitpunkt in der 2. Liga – gewann der VfL jedoch mit 2:0. Alleine aufgrund der Form in der Bundesliga dürfte das Team von Ralf Rangnick Anfang Februar als Favorit in die Partie gehen. Dazwischen liegen jedoch noch einige Spiele sowie die Winterpause.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*